Geschrieben am

Verliere nie den Mut & hab Geduld!

Kämpferin & Mutmacherin: Das ist Anna, auch bekannt als @mrsannnna auf Instagram oder als Tik-Tokerin mit über 1 Millionen Follower (@mrsxanna.lyx). Seit 2019 ist die junge starke Frau ein fester Bestandteil unserer #fitviafamily. Anna erzählt im Interview von ihrer ganz persönlichen Erfahrung über ihre unerwartete Krankheit, die sie seit 2017 begleitet.

 

Was war die größte Herausforderung, die Du erlebt hast und wie hast Du sie gemeistert?

Die größte Herausforderung in meinem Leben war meine Erkrankung mit meinem linken Bein. Als ich im November 2017 eine einfache Kniespiegelung hatte und sich daraufhin mein Leben komplett geändert hat war ich anfangs mit der Situation ziemlich überfordert. 2 Jahre lag ich fast durchgehend in verschiedenen Krankenhäusern und wusste nie wirklich wie es weiter geht. Da sich in meinem Bein Keime eingenistet haben war jeder Tag wie ein “Überraschungsei” – man wusste nie was einem erwartet. 33 Operationen, Blutvergiftungen, septischer Schock, multiple Organversagen & die Angst es nicht zu überleben. Aber trotzdem hab ich tief in mir drin gewusst ich werde es schaffen. Und auch wenn es nun die Amputation des linken Beines bedeutet , kann ich sagen: Ich hab es geschafft!

 

Wie bleibst Du in Deinen dunkelsten Momenten motiviert?

Eine große Motivation war / ist mein Partner, meine Freunde, meine Familie und natürlich auch meine Wegbegleiter auf Social Media die mir Tagtäglich positiv zugesprochen haben.

Ich bin froh von tag 1 an einen so starken Rückhalt gehabt zu haben der immer und immer größer wurde.

 

Hast Du jemals daran gedacht aufzugeben?

Ich hab nie wirklich darüber nachgedacht aufzugeben. Natürlich gab es gerade in der Anfangszeit meiner Erkrankung Momente wo auch mal der Satz „ich möchte nicht mehr“ fiel ,aber während ich diesen Satz ausgesprochen habe, war mir direkt bewusst, dass ich weiter kämpfen muss und auch möchte.

 

Wie hast Du es umgedreht?

Ich hab mir immer gesagt “aufgeben kann ich morgen immer noch” und habe jeden Tag neu die Entscheidung FÜR das Leben getroffen bis ich garnicht mehr darüber nachgedacht habe das man aufgeben könnte.

 

Was ist eine wirklich einfache Sache die Du machst, um motiviert zu bleiben?

Ich rede sehr viel mit meinen Liebsten wenn mich etwas bedrückt.

Oder ich mach laut Musik an singe. Ich liebe es Musik zu machen und es hilft mir mache Dinge besser zu verarbeiten.

 

Wer hat Dir auf Deiner Reise am meisten geholfen?

Am meisten geholfen hat mir meine Familie, meine Freunde, mein Partner und meine Wegbegleiter auf Social Media

 

Wie hat Social Media Dir bei Deiner Reise geholfen?

Social Media war wie mein Tagebuch. Egal ob gute oder schlechte Tage, ich wusste da draußen ist jemand der mich versteht. Es hat sich über die Zeit ein unglaublich starker Rückhalt entwickelt.

Außerdem sind einige Freundschaften mit Gleichgesinnten entstanden und es tat immer unglaublich gut zu wissen man wird verstanden.

 

Wenn Du jemandem in einer ähnlichen Situation einen Rat geben müsstest, welcher wäre das?

Verliere nie den Mut & hab Geduld!

Leider gibt es kein Patent-Rezept und alles ist wieder gut. Man muss sich bewusst werden dass alles was gerade passiert ein Moment ist & dieser Moment während man darüber nachdenkt schon der Vergangenheit angehört. Oft denkt man ewig über eine gewisse Situation nach und dreht sich im Kreis anstatt nach vorn zu blicken und den ersten Schritt zu gehen.

Manche Dinge die passieren kann man nicht ändern, oft gibt es auch keine Antwort darauf, aber sobald man den ersten Schritt nach vorn geht wird es wieder gut werden.. nicht sofort & vielleicht auch nicht morgen .. aber bald, denn man hat sich für das Leben entschieden!

 

Wenn Du mit Deinem früheren Ich sprechen könntest, was würdest Du ihr sagen?

“Es tut mir leid!”

Leider hab ich mich früher sehr oft selbst schlecht geredet. Ich wusste nicht was ich wert bin & hab das Gute oftmals nicht gesehen. Durch mein Schicksal weiß ich nun wer ich bin, ich weiß, dass es egal ist was andere sagen und dass gerade das Unperfekte einen perfekt macht.

 

Hast Du Rituale, die Du gerne teilen möchten? z.B. Journaling, Meditation.

Ich mach ganz viel “me-time” und tu meinem Körper und meiner Seele immer wieder etwas gutes. Sei es eine warme Badewanne mit einem gut riechenden Bade-Zusatz, eine Gesichtsmaske, eine Wärmflasche, mein Lieblingsessen / Getränk oder ein Telefonat mit meinen liebsten. Es ist so wichtig sich Zeit für sich selbst zu nehmen und sich bewusst zu werden, dass es nichts wertvolles gibt als sein eigener Körper – unser Zuhause was uns niemand nehmen kann.

 

Wer ist Deine größte Inspiration?

Paola Antonini

Sie hat vor einigen Jahren ihr Bein bei einem Verkehrsunfall verloren und hat ihr Schicksal unglaublich gut angenommen.

Sie modelt & ist unglaublich schön auch mit Prothese. Sie besucht gern auch andere Menschen die ebenfalls ein ähnliches Schicksal erlebt haben und motiviert sie.

Sie zeigt, dass man trotz Handicap und trotz Narben wunderschön ist und das Leben nicht weniger wert ist, sondern ganz im Gegenteil.

 

Annas persönliche Geschichte ist ein Appell an uns alle. Gebe niemals auf und verliere niemals Deinen Mut wenn Du Rückschläge im Leben erlebst. Du kannst Deine Träume wirklich wahr werden lassen! Habe Geduld und achte stets auf Dich.